1. Januar – 31. Dezember 2010

31.12.2010

Jahresbericht 1. Januar – 31. Dezember 2010

Dieser Jahresbericht wird geschrieben nach den unfassbaren Ereignissen im März 2011 – Die Gesellschaft möchte an dieser Stelle ihre tiefe Betroffenheit und Anteilnahme am Schicksal Japans ausdrücken und festhalten.

Per 31.Dezember 2010 führte die SJG 381 gültige Adressen, die sich wie folgt zusammensetzen:
Jugendliche 12, Einzelmitgliedschaften 210, Paare 146 sowie 13 Firmen. 2010 haben wir 35 neue Mitglieder gewonnen und 22 verloren, 3 davon sind leider Todesfälle. In diesem Jahr sind folgende Mitglieder von uns gegangen:
Frau Dr. Brigit Bernegger, Zürich, Herr Dr. Alfred Hartmann, Erlenbach und Herr Erhard Hürsch, Winterthur.
Des weiteren wurden 17 Mitglieder ausgeschlossen, weil die Beiträge der letzten 2 Jahre nicht mehr eingegangen waren.

Die Beiträge wurden dieses Jahr von den meisten fristgerecht einbezahlt und an dieser Stelle sei allen Mitgliedern für ihre Unterstützung gedankt.

Im vergangenen Vereinsjahr hat sich der Vorstand im Februar, im April, im August und im November zu seinen Sitzungen getroffen. Nebst den administrativen Belangen wurden an diesen Sitzungen auch die verschiedenen Veranstaltungen geplant, besprochen und festgelegt.

Wegen der Anpassung an das Kalenderjahr fand die Mitgliederversammlung erstmals im Frühsommer statt. Dieses Ereignis wurde leider überschattet vom kurz vorher erfolgten Ableben unseres Ehrenpräsidenten und unserer Vizepräsidentin.

Im vergangenen Vereinsjahr durften wir Ihnen ein mit einigen Höhepunkten gespicktes Programm anbieten. So seien die Begegnung mit dem Regisseur Hirokazu Kore-eda oder die Mode-events mit Frau Huggler oder Frau Nozaki erwähnt. Aber auch die Sake Degustation im Herbst war sehr gut besucht und ein voller Erfolg. Ein Gesamtrückblick auf unsere Veranstaltungen finden Sie auf dem Beiblatt.

Das vergangene finanzielle Vereinsjahr konnte die Gesellschaft positiv beenden. Das Geschäftsjahr 2010 wurde mit einem Gewinn von Fr. 2698.20 abgeschlossen. Auf der Ertragsseite ist der normale Jahresbeitrag zugeflossen. Die allgemeinen Ausgaben konnten weiter reduziert werden durch den primären Versand von E-Mails an die Mitglieder. Die übrigen Ausgaben kamen durch die Todesfälle und deren Zeitungsinserate zustande. Es wurden Rückstellungen gebildet im Hinblick auf das 150 Jahr Jubiläum der Schweizerischen Japanischen Beziehungen im Jahre 2014.

Zürich, 26. März 2011