1. Januar – 31. Dezember 2017

31.12.2017

Etwas später als üblich, am 22. Januar 2017 hat unser Jahr offiziell mit dem Shinnenkai-Lunch auf dem Hasenberg begonnen, es nahmen 80 Personen teil. Der Apéro und die wunderschönen Musikeinlagen mit Yumi Golay, Sopran, Kazuo Takeshita, Tenor und Masako Ohashi, Piano wurden von der Schweizerisch-Japanischen Gesellschaft offeriert.

Die Ausstellung „Itô Shinsui – Nostalgie in der Moderne“ im Museum Rietberg war eine schöne Gelegenheit, exklusive Führungen für unsere Mitglieder anzubieten. Sie wurden sehr zahlreich besucht.

Einen äusserst spannenden Abend durfte ein zahlreiches Publikum mit Professor David Chiavacci von der Universität Zürich geniessen – er hat uns seine Sicht über die Veränderungen der japanischen Gesellschaft nahegebracht. Die Diskussionsrunde war sehr angeregt.

Kulinarischer Art war dann der Vortrag und die Degustation von Sake mit passendem Käse im shizuku-Store von SJG-Mitglied Marc Nydegger. Das Sake-Brauen wurde uns bildhaft von Prof. E. Klopfenstein erläutert.

Die Filmveranstaltungen mit „Akahige“ von Akira Kurosawa fanden in Zürich und Basel vor vollen Häusern statt. Der dreistündige Film hat bei den Zuschauern grossen Eindruck hinterlassen.

Ein Höhepunkt der besonderen Art erlebten wir als Abschluss des Colloquiums „Routen und Pfade“ an der Universität Zürich mit dem Besuch von Prinzessin Akiko von Mikasa, von der wir in einem spannenden Vortrag, finanziell unterstützt durch unsere Gesellschaft, über die Geschichte der japanischen Kunst im British Museum erfahren konnten.

Am 10. Juni trafen sich 60 Mitglieder in Burgdorf zur Mitgliederversammlung und wurden vom Besuch und einem Begrüssungswort des Herrn Botschafters H.E. Etsuro Honda und seiner Gattin beehrt.

Als gut besuchte Zweitauflage nach der Vorstellung 2016 in Zürich fand im Juni in Basel die Japanische Literaturlesung mit Texten von Miyazawa Kenji, wieder mit sehr guten Echo, statt.

Kyoko Ginsig hat im Oktober, November und Dezember wiederum zwei Zyklen „Japanische Konversation“ angeboten, diese waren ausgebucht.

Nach dem sehr beliebten Kochkurs mit Rikio Iwata in Basel fanden in Zürich und Basel die Herbst-Filmmatinées mit dem Kurosawa-Film „Sanjuro“ statt, auch diesmal gab es viele positive Echos.

Ins „Wörtermeer“ sind wir getaucht mit Thomas Eggenberg, der uns von den Freuden und Leiden des Literaturübersetzens auf amüsante und anschauliche Weise erzählte.

Den traditionellen Ausklang feierten wir im vollen Restaurant im Restaurant Takano City in Zürich mit dem beliebten Bônenkai.

Der Vorstand hat sich im Jahr 2017 fünf Mal zu einer Vorstandssitzung getroffen. Per 31.Dezember 2017 führte die SJG 509 gültige Adressen, die sich wie folgt zusammensetzten: 30 Jugendliche, 291 Einzelmitgliedschaften, 154 Paare sowie 6 Firmen. 2017 haben wir 44 neue Mitglieder gewonnen und 28 verloren. Einige haben ausdrücklich gekündigt, andere ihren Mitgliederbeitrag für 2 Jahre oder länger nicht mehr bezahlt.

Das vergangene finanzielle Vereinsjahr 2017 hat die Gesellschaft mit einem Gewinn von Fr. 402.45 abgeschlossen. Rückstellungen von Fr. 5‘000.- werden für das geplante Nô/Kyogen-Theater 2019 gebildet, und Fr. 1‘000.- werden für die Unterstützung der nächsten japanischen Buchübersetzung unserer Literatur-Gruppe rückgestellt.