1. Januar – 31. Dezember 2012

31.12.2012

Die Nachwirkungen der Dreifachkatastrophen haben auch im Jahr 2012 das Leben vieler Menschen in Japan geprägt. Die Schweizerisch-Japanische Gesellschaft und viele andere Organisationen haben vor allem rund um den Jahrestag am 11. März wiederum der vielen Opfer und der Hinterbliebenen gedacht und die eine oder andere Veranstaltung dazu benützt, um weitere Spenden für Japan zu sammeln. Eine detaillierte Aufstellung der Veranstaltungen finden Sie untenstehend unter Veranstaltungen 2012.

Per 31.Dezember 2012 führte die SJG 409 gültige Adressen, die sich wie folgt zusammensetzten: Jugendliche 22, Einzelmitgliedschaften 229, Paare 147 sowie 11 Firmen. 2012 haben wir 43 neue Mitglieder gewonnen und 39 verloren. Den treuen Mitgliedern danken wir für ihre Unterstützung und die neuen heissen wir herzlich willkommen!

Im vergangenen Vereinsjahr hat sich der Vorstand im April, im August und im Oktober zu seinen Sitzungen getroffen. Der Vorstand besteht aus 9 Mitgliedern (Herbert Haag, Präsident, Kyoko Ginsig, Vizepräsidentin, Elisabeth Borner, Katharina Epprecht, Hans Walter Keller, Paul Laube, Beatrice Martin, Hitoshi Nogawa und Walo Schoch). Die Finanzen werden von Michael Schmid geführt und Geschäftsführerin ist Marianne Häni.

Das kulturelle Angebot der Schweizerisch-Japanischen Gesellschaft war auch im Jahr 2012 sehr vielfältig. Zu den regelmässigen und gut besuchten Veranstaltungen gehören die Filmmatinées in Zürich und in Basel, und auch die Sprachkurse sind immer sehr beliebt. Eine Neuerung im Veranstaltungskalender ist die Serie „Ein Abend mit……“, wovon in diesem Jahr zwei stattfanden: mit dem Buchautor Nobuhiro Abiko („Japan No Logik“) und mit Thomas Köhler, der mit seinem 2900 km langen Marsch durch Japan ein positives Zeichen der Solidarität mit den Tsunamiopfern setzen wollte. Die Mitgliederversammlung lockte sehr viele Mitglieder ins KKL Luzern, wo wir als besonderen Leckerbissen ein Privatkonzert mit Frau Michiko Tsuda geniessen durften. Das grosse Tanabata-Fest im Park des Museums Rietberg war ein weiterer Höhepunkt im Jahr 2012.

Das vergangene finanzielle Vereinsjahr konnte die Gesellschaft wieder mit einem positiven Abschluss beenden. Das Geschäftsjahr 2012 wurde mit einem Gewinn von Fr. 886.75 abgeschlossen. Auf der Ertragsseite sind mehr Jahresbeiträge zugeflossen, primär durch Erinnerungsschreiben an Mitglieder. Die allgemeinen Ausgaben konnten weiter leicht reduziert werden. Die Ausgaben für Veranstaltungen sind gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Die Ausgaben für die Homepage wurden reduziert, da nur noch Wartungsarbeiten angefallen sind. Es wurden weiter Rückstellungen im Hinblick auf das 150-Jahr-Jubiläum der Schweizerisch-Japanischen Beziehungen im Jahre 2014 gebildet.

Zürich, 28.04.2013