1. Januar – 31. Dezember 2011

31.12.2011

Jahresbericht 1. Januar – 31. Dezember 2011

Das Jahr 2011 schreibt für Japan und die Welt eines der traurigsten Kapitel und wird die Geschichte des Landes noch lange prägen. Die Welle des Tsunami hat in der ganzen Welt eine andere Welle ausgelöst, nämlich die der Solidarität. Auch in der Schweiz konnten die Menschen an unzähligen Veranstaltungen mit ihren Spenden und Sympathiekundgebungen ihr Mitgefühl für die vielen Opfer in Japan ausdrücken. Die Schweizerisch-Japanische Gesellschaft hat selber ebenfalls solche Veranstaltungen organisiert oder das Patronat dafür übernommen. Einer der Höhepunkte in diesem Zusammenhang war das Benefiz-Konzert vom 30. März 2011 unter der Mitwirkung von vielen japanischen Musikern in der Predigerkirche Zürich, an dem ein beeindruckender Spendenbetrag von Fr. 116‘550.60 zusammenkam.

Per 31.Dezember 2011 führte die SJG 406 gültige Adressen, die sich wie folgt zusammensetzen:
Jugendliche 18, Einzelmitgliedschaften 221, Paare 154 sowie 13 Firmen. 2011 haben wir 29 neue Mitglieder gewonnen und 18 verloren. Des weiteren wurden einige wenige Mitglieder ausgeschlossen, weil die Beiträge der letzten 2 Jahre nicht mehr eingegangen waren. Von den allermeisten wurden diese jedoch fristgerecht einbezahlt und an dieser Stelle sei allen Mitgliedern für ihre Unterstützung gedankt.

Im vergangenen Vereinsjahr hat sich der Vorstand im Februar, im März, im Juni, im Oktober und im Dezember zu seinen Sitzungen getroffen. Nebst den administrativen Belangen wurden an diesen Sitzungen auch die verschiedenen Veranstaltungen geplant, besprochen und festgelegt. Per 1. Juli 2011 wurde die Geschäftsführung von Silvia Staub Sievers an Marianne Häni übergeben. Der Vorstand besteht aus 9 Mitgliedern (Herbert Haag, Präsident, Kyoko Ginsig, Vizepräsidentin, Elisabeth Borner, Katharina Epprecht, Hans Walter Keller, Paul Laube, Beatrice Martin, Hitoshi Nogawa und Walo Schoch). Die Finanzen werden von Michael Schmid geführt.

Das kulturelle Angebot der Schweizerisch-Japanischen Gesellschaft war wiederum vielfältig, einen Gesamtüberblick finden Sie auf dem Beiblatt. Zu den regelmässigen und gut besuchten Veranstaltungen gehören die Filmmatinées in Zürich und in Basel, und auch die Sprachzyklen erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Einer der Höhepunkte war die Mitgliederversammlung in Heiden zum Anlass der Einweihung der Friedensglocke aus Nagasaki beim Henry Dunant Museum. Die jüngere Generation der Kinder aus schweizerisch-japanischen Mischehen wurde in diesem Jahr eingeladen zu einem Podiumsgespräch, in dem sie ihre Meinungen kundtun konnten.

Dem heutigen Zeitalter des Internets entsprechend hat sich der Vorstand mit der Neuerstellung der SJG-Website befasst und konnte sie im Laufe des Herbstes in Betrieb nehmen. Die neue Plattform unter www.schweiz-japan.ch ist vielfältig und bedienerfreundlich und stets aktuell.

Das vergangene finanzielle Vereinsjahr konnte die Gesellschaft positiv beenden. Das Geschäftsjahr 2011 wurde mit einem Gewinn von Fr. 1’123.85 abgeschlossen. Auf der Ertragsseite ist der normale Jahresbeitrag zugeflossen. Die allgemeinen Ausgaben konnten weiter reduziert werden durch den primären Versand von E-Mails an die Mitglieder. Es wurden Rückstellungen gebildet im Hinblick auf das 150-Jahr-Jubiläum der Schweizerischen Japanischen Beziehungen im Jahre 2014.

Zürich, 16.09.2012