1. Januar – 31. Dezember 2018

31.12.2019

Das Jahr 2018 hat am 7. Januar mit dem Shinnenkai Lunch auf dem Hasenberg begonnen – das Essen war wunderbar und das Restaurant wiederum voll ausgebucht mit 86 Personen! Die Musikeinlage mit Koto und Shakuhachi wurde mit viel Applaus bedacht. Seine Exzellenz, Botschafter Etsuro Honda mit seiner Frau hat uns mit seinem Besuch beehrt.

Am 15. Februar konnten wir im Johann Jacobs Museum in Zürich vieles lernen über das „Bild für den Kaiser“ und die japanischen Arbeiter auf Zuckerplantagen in Hawai’i. Herr Prof. Martin Dusinberre von der Universität hat dies dem zahlreichen Publikum auf seine humorvolle Art anschaulich erklärt.

Eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Literaturhaus Zürich erlebten wir mit Fuminori Nakamura am 6. März, der uns aus seinem neusten Buch „Die Maske“ gelesen hat. Der Abend wurde von Daniela Tan moderiert und von Thomas Eggenberg übersetzt. Der junge, sympathische Autor konnte vor vollem Haus über sein Werk und sein Leben sprechen.

Bei den traditionellen und sehr beliebten Filmmatinées wurde in Zürich am 15. April und in Basel am 22. April der Film „Zen“ gezeigt. Die Kinos waren voll und das Echo sehr positiv.

Am 18. April durften wir eine etwas ungewöhnliche Veranstaltung geniessen: Nach einem eindrücklichen Auftakt, vorgeführt von der Taiko Gruppe Zürich bei schönstem Wetter im Garten des Johann Jacobs Museums, konnte ein zahlreiches Publikum ältere Kimonos aus den Funden des Ostasiatischen Instituts der Universität Zürich bewundern. Diese wurden von charmanten Studentinnen graziös vorgeführt und konnten ersteigert werden. Der von Chie Frey professionell moderierte Anlass wurde zu einem grossen Publikumserfolg und viele Kimonos fanden begeisterte Käufer.

Am 9. Juni trafen sich 69 Mitglieder zur Mitgliederversammlung im Restaurant Teufelhof in Basel und wurden vom Besuch und einem Begrüssungswort des Herrn Minister Katsuya Ikkatai geehrt. Die Demonstration von Okinawa-Textilien im Museum der Kulturen war hochinteressant und wurde von den Mitgliedern sehr gelobt.

„Ein Abend mit…Patrick Rohr“ in Zürich am 3. September konnte die Helferei beim Grossmünster Zürich bis auf den letzten Platz füllen. Das Echo auf den amüsanten Vortrag über seine Japanreisen und sein Buch „Abseits von Kirschblüten und Kimono“ des sympathischen Vortragenden war sehr positiv!

Ein weiterer Höhepunkt war die Führung durch den Novartis-Campus in Basel am 12. September: Die 30 Plätze waren innert kurzer Zeit ausgebucht und die Führung durch das wunderschöne, von viel japanischer Architektur geprägte Gelände sehr interessant.

Die Führung durch die phantastische Rosetsu-Ausstellung im Museum Rietberg am 23. September fand grossen Anklang und war voll ausgebucht.

Am 2. Oktober konnten wir im Museum Rietberg nach einigen Jahren wiederum ein Jôruri-Rezital mit eigens aus Japan angereisten Künstlern geniessen. Ein sehr schöner Anlass bei praktisch vollem Saal. Es nahmen rund 40 SJG-Mitglieder teil.

Der inzwischen sehr beliebte Kochkurs mit Rikio Iwata in Basel am 20. Oktober war innert kurzer Zeit ausgebucht.

Am 20./21. Oktober hat die Universität Zürich mit unserer Unterstützung ein interessantes Seminar zur Rosetsu-Ausstellung angeboten, leider war das Publikum, vor allem der Anteil der Studierenden, nicht sehr zahlreich.

Am 11. November wurde in Zürich und am 25. November in Basel der Film „After Life“ von Hirokazu Kore-eda gezeigt – mit grossem Publikumsaufmarsch und positivem Echo.

Kyoko Ginsig hat übers Jahr wiederum ihre beliebten Konversationskurse durchgeführt.

Am 7. Dezember haben wir das Jahr mit dem traditionellen Bônenkai ausklingen lassen.

Der Vorstand hat sich im Jahr 2018 vier Mal zu einer Vorstandssitzung getroffen. Per 31.Dezember 2018 führte die SJG 521 gültige Adressen, die sich wie folgt zusammensetzten: 33 Jugendliche, 301 Einzelmitgliedschaften, 161 Paare sowie 7 Firmen. 2018 haben wir 40 neue Mitglieder gewonnen und 21 verloren. Einige haben aus verschiedenen Gründen gekündigt, andere ihren Mitgliederbeitrag für 2 Jahre oder länger nicht mehr bezahlt.

Das vergangene finanzielle Vereinsjahr 2018 hat die Gesellschaft mit einem Gewinn von Fr. 856.78 abgeschlossen. Rückstellungen von Fr. 8‘000.- werden nochmals für das Nô/Kyogen-Theater 2019 gebildet. Das Gesellschaftsvermögen beträgt am 31.12.2018 Fr. 62‘462.-.